Englischlehrerin in Ecuador: Mings einmaliges Reiseerlebnis

Ich schreibe diese Bewertung aufgrund meiner Erfahrung als Freiwillige in Ecuador während eines Monats. Ich wurde von einer ecuadorianischen Familie aufgenommen und sie waren sehr freundlich und behandelten mich wie ihre eigene Tochter. Als ich dort ankam, war mein Spanisch schlecht und meine „Familie“ half mir, mit dem Taxifahrer zu verhandeln und mich zurechtzufinden.

Meine ‘Familie’ behandelte mich so gut …

Ich hatte die beste Wohnsituation im Haus, die ich sehr schätzte, obwohl ich manchmal dachte, ich hätte es nicht verdient, dass meine ‘Familie’ mich so gut behandelte. Meine tägliche Aufgabe ist es, den Kindern im Dorf Englisch beizubringen und meiner Gastfamilien-Oma bei der Arbeit in der Landwirtschaft zu helfen. Ich genieße es sehr, dort zu leben.

Ming als freiwillige Englischlehrerin in Ecuador mit ihren Schülern
Ming mit ihren Schülern

Ich hatte die Möglichkeit, die Natur zu erleben und dieses Lebensgefühl auszukosten, an das ich mich für den Rest meines Lebens erinnern werde. Während der “harten”, aber glücklichen Zeit verbesserte sich mein Spanisch von Null auf Hundert, und ich konnte am Ende der täglichen Konversationen folgen.

Traditionelles Kunsthandwerk in Ecuador

Mir wurde auch das traditionelle Kunsthandwerk in Ecuador vorgestellt. Ich bin ein Weltreisender und ein Kulturliebhaber und war in den letzten Jahren in vielen Ländern. Aber Ecuador wurde zu meiner zweiten Heimat, in der ich meine Seele finde, die wahre Menschlichkeit unabhängig von Sprachbarrieren und kulturellen Barrieren erlebe. Ich habe diese Erfahrung geliebt und werde wiederkommen. – Ming aus China

Wie Sie in Ecuador als Volunteer arbeiten können

Finden Sie hier alle Informationen zur Freiwilligenarbeit in Ecuador, und wie Sie sich einschreiben können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.