Blog

Frauenförderung in Indien – Interview mit Odette Crisp

Wie wäre es, eine andere Kultur zu erleben und eine einzigartige Erfahrung mit dem Frauenförderung und Women Empowerment zu machen? Als Odette Crisp aus Australien ihre Indienreise plante, wollte sie an einem Yoga-Workshop teilnehmen. Doch bald wurde ihr klar, dass sie nicht nur einen normalen Touristen aus der westlichen Welt mögen wollte. Sie wollte sich lieber auf soziale Arbeit einlassen, eine Gemeinschaftserfahrung, als etwas Sinnvolles mit ihrem Leben zu tun. So erfuhr sie von dem Sozialprojekt, das Iko Poran mit lokalen Partnern in Jaipur organisiert.

Als Odette nach Indien kam, war es für sie zunächst ein kultureller Schock. Sie fühlte sich wie ein kleines Kind, das erst lernen muss, sich in einer neuen Welt zurechtzufinden. Zuerst schien Indien chaotisch zu sein, aber das Land zeigte bald seine Schönheit und die Menschen waren freundlich und unterstützend. Schließlich entschloss sich Odette, mit dem Frauenförderungsprojekt zusammenzuarbeiten. Die aufmerksamen und liebevollen Frauen. Odette fing an, ihnen Kunsthandwerk beizubringen, fand aber bald heraus, dass die Frauen und Mädchen eigentlich Englisch lernen wollten. Sie fand einen Weg, alle Frauen mit ganz unterschiedlichen Fähigkeiten zu unterrichten. Auch wenn einige von ihnen noch Analphabeten waren, konnte Odette sie unterrichten und glücklich machen.

 

Interview mit Odette Crisp

Warum hast du dich entschieden nach Jaipur, Indien zu kommen?

Odette Crisp: Ursprünglich wollte ich nach Indien kommen, um einen Yoga-Kurs zu machen, aber dann entschied ich mich, dass wenn ich schon zu einer von Australien so verschiedenen Kultur reisen würde, nicht einfach als typische Touristin aus dem Westen ankommen wollte. Nein, ich wollte mich mit etwas  beschäftigen, das ich zuvor nie wirklich gemacht hatte, etwas Sinnvolles mit meinem Leben anfangen. Den Leuten dort helfen, Teil ihrer Gemeinschaft zu werden, Erfahrungen sammeln mit etwas, was ich noch nie zuvor gemacht hatte, das war mir wichtig.

Odi, du bist schon zwei Wochen hier. Wie würdest du deine Erfahrung hier in Indien beschreiben?

Odi: Zuerst war es ein Kulturschock (lacht), denn ich war nicht wirklich gut vorbereitet auf die Dinge, ich fühlte mich wie ein Neugeborenes, das sich erstmal zurechtfinden muss. Aber dann wurde daraus eine so wertvolle Erfahrung, die mein ganzes Leben veränderte.

Welches Projekt von Iko Poran hast du ausgesucht?

Ich entschied mich für das Empowerment-Projekt für Frauen.

Wie war es?

Einfach super. Die Frauen und Mädchen unterstützten mich bei allem, waren aufmerksam, liebevoll und nett …

Hier sind einige der Frauen … Was hast du ihnen beigebracht?

Zuerst wollte ich ihnen Kunst beibringen, aber sehr schnell fand ich heraus, dass sie einfach darauf brannten, Englisch zu lernen. Ja, so ist das.

Kannst du mir sagen, auf welchem Englischniveau deine Schülerinnen waren, und was du über den Hintergrund der Frauen herausgefunden hast?

Odi: Also, ich denke, das Wichtigste ist, sich zu engagieren und herauszufinden, auf welchen unterschiedlichen Niveaus die Frauen sich befinden, bevor man anfängt, einfach den Unterricht abzuhalten – es gibt einige Frauen, die Analphabeten sind – so musste ich mich dem unterschiedlichen Stand der Kenntnisse und den individuellen Bedürfnissen der Frauen anpassen.

Kannst du für mich deine Erfahrungen in Indien mit drei Begriffen zusammenfassen?

Chaotisch, voller Überraschungen und wunderschön.

– Odette Crisp

Möchtest du dich auch für Women Empowerment – Frauenförderung in Jaipur einsetzen?

Besuchen Sie unsere Seite mit den vollständigen Informationen über Freiwilligenarbeit in Indien und, wenn Sie möchten, können Sie gleich Ihre Anmeldung ausfüllen.

Wir bieten auch weitere Projekte zur Stärkung der Frauen in Tansania und Äthiopien an.

Weitere Erfahrungen unserer Volunteers in Indien

Claire spendet Nähmaschinen für das Frauenförderungsprojekt in Jaipur

Claire Herbert beginnt ihr Women Empowerment-Projekt in Jaipur und spendet sogar Nähmaschinen für die Frauen. Sie hat bereits einen Beobachtungsbesuch ...

Freiwilligenarbeit in der Familie: Karen hat sich mit ihrem älteren Sohn freiwillig in Indien gemeldet

Was ist mit Freiwilligenarbeit in der Familie? Karen aus Norwegen brachte ihren älteren Sohn nach Indien, um sich freiwillig in ...

Schilder malen für eine Schule in Jaipur: Bau Freiwilligenarbeit in Indien

Jakob und Aiden aus Norwegen gingen als freiwillige Bauarbeiter nach Indien, um Schilder für eine Schule in Jaipur zu malen ...

Nathalia genießt es, Kinder in Indien zu unterrichten und sich in unserem kostenlosen Yoga Workshop zu entspannen

Nathalia Villalobos aus den USA unterrichtet gerne Kinder in Indien und entspannt sich danach in unseren kostenlosen Yoga-Workshops. Das beste ...

Rui und Patricia unterrichten Englisch in Indien an der Schule

Patricia Oliveira & Rui Falhas Santos unterrichten Englisch in Indien an der Schule. Beide freiwilligen Lehrer kommen aus Portugal und ...
IKPVA Volunteer Abroad

Recent Posts

Baltazar Young: a wonderful experience at the soccer project in Buenos Aires

Baltazar Young has just returned from Argentina and had a wonderful experience at the soccer…

4 Monaten ago

Maeva Ramos from Italy having “the most beautiful experience ever” in Tanzania.

Our projects in Tanzania are located in beautiful Arusha.

8 Monaten ago

Help Needy People all over the world through the Best Volunteer

If you are looking for the best volunteer service through which you can help the…

4 Jahren ago

Beste Erfahrung meines Lebens. Samantha arbeitete am Waisenhaus in Kenia

Ich war ungefähr vier Monate in Mombasa und neunzehn Jahre alt. Ich wusste noch nicht,…

4 Jahren ago

Wie ich die Liebe neu entdecken lernte: Michael betreute Kinder in einer Kinderkrippe in Südafrika

Der Satz, mit dem ich meinen Erfahrungsbericht beginnen möchte, lautet: „Wie ich die Liebe neu…

4 Jahren ago