Freiwilligenarbeit in der Wiederaufforstung in Brasilien: Lorenz genießt seine Zeit in Rio

Lorenz hatte eine wundervolle Zeit in Rio de Janeiro mit dem freiwilligen Wiederaufforstungsprojekt im Regenwald von Tijuca und dem Unterrichten von Englisch. Alles war so gut organisiert.

Ich habe vier wundervolle Wochen mit Iko Poran in Rio de Janeiro verbracht. Alles war sehr gut und reibungslos organisiert, von der Abholung und Unterbringung am Flughafen über die Einführungstour bis hin zu einzelnen Projekten. Trotz anfänglicher Sicherheitsbedenken in Bezug auf das Leben und Arbeiten in Rio hat der Organisator meiner Reise, Felipe, während meiner gesamten Reise für Sicherheit gesorgt. Der kostenlose Privatunterricht in Portugiesisch war ein weiteres großartiges Merkmal dieses Programms und hat mir geholfen, mich schnell in das lokale Alltagsleben einzuarbeiten.

Lorenz mit seinen Schülern in Rio
Lorenz mit seinen Schülern in Rio

Was ich am meisten an der Organisation schätzte, war das Engagement und Flexibilität von Felipe, die Projekte auf meine Interessen zuzuschneiden. Dies ermöglichte es mir, an bedeutenden Projekten zu arbeiten, aber es machte meine Erfahrung auch wirklich angenehm und unvergesslich.

Was raten Sie zukünftigen Teilnehmern an dem Wiederaufforstungsprogramm?

Ich würde jedem empfehlen, ein bisschen Portugiesisch zu lernen, bevor er nach Rio kommt. Dies kann einen großen Unterschied machen, wenn Sie mit Einheimischen kommunizieren, mit denen Sie während der Projekte und im täglichen Leben interagieren können. – Lorenz Reinemer (20 Jahre)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.